Autofahren im eigenen Rollstuhl sitzend

Die folgende Frage taucht immer wieder auf:

 

Ich möchte gerne in meinem Rollstuhl sitzend mein Auto fahren. Geht das auch in meinem Rollstuhl?" "JA, das geht!"

 

Als Kunde sind Sie wegen der vielen unterschiedlichen Aussagen und der Auslegung der Vorschriften diesbezüglich vermutlich verunsichert. Wir möchten ihnen im Folgenden helfen, Ihre Zweifel zu zerstreuen.

 

Grundsätzlich gibt es nur zwei Möglichkeiten.
a) Rollstühle, die eine Ausnahmegenehmigung gemäß §70 StVZO erforderlich machen.
b) Rollstühle, für die KEINE Ausnahmegenehmigung erfolderlich ist

a) Möglich mit Ausnahmeregelung

 

 

Hersteller Docking-Station

 

ETAC

 

Dahl

 

Dahl

 

Dahl

 

Dahl

 

Zawatzky

 

Q-Straint

 

Dahl

 

Zawatzky

 

Paravan

 

Permobil

 

Permobil

 

EZ-Lock

 

Dahl

 

Dahl

 

Dahl

b) keine Ausnahmegenehmigung erforderlich

 

 

Umbaufirma:   Zawatzky

Rollstuhl:   Auswahl von über 60 Rollstühlen

Docking-Station:   Dahl

Fahrzeug:   CenterVan VW T6 mit Bodentieferlegung

 

Das elektrische Docking-System von Dahl Engineering gibt dem Rollstuhlfahrer bisher nie da gewesene Sicherheit und Flexibilität. Als einziges System ist das Docking-System vom TÜV geprüft und gemäß den EU-Richtlinien für Personenkraftwagen (M1) zugelassen. Die Docking-Station hat bei Tests eine solche Haltbarkeit bewiesen, dass sie eine Belastung aushalten kann, die dem Gewicht eines Rollstuhls von über 200 kg zuzüglich Rollstuhlfahrer entspricht, sofern der Sicherheitsgurt auf herkömmliche Weise am Wagenboden befestigt ist.


Bei Dahl Engineering arbeiten wir eng mit den Rollstuhlproduzenten zusammen um die Rollstühle gemäß ISO Standard 10542-1:2012 und 7176-19:2008 zu erfolgreich zu testen. Die Dahl Docking Station kann mit einem Montageset geliefert werden, das vom TÜV getestet und genehmigt ist und den ECE Regulativen 14 und 17 sowie der EU Verordnung 214/2014 entspricht.


 

Zusammenhänge der TÜV-Abnahme und der gesetzlichen Regelungen:

 

Der Original Fahrersitz bietet auf Grund seiner Konstruktion, Befestigung zur Karrosserie und Zweckbestimmung die höchste Sicherheit. Sofern möglich, sollte vom Rollstuhl auf den Fahrersitz umgesetzt werden. Vielen Rollstuhlfahrern ist ein Übersetzen vom Rollstuhl auf den Fahrersitz jedoch nicht möglich. Für diesen Fall wurden verschiedene Rollstühle auf deren Festigkeit geprüft, um diesen als Fahrersitz nutzen zu können.

 

Für die Nutzung eines Rollstuhls als Fahrersitz muss dieser vom TÜV/DEKRA abgenommen, d.h. positiv begutachtet werden.

Grundlage für die Abnahme ist §35a der StVZO (Straßenverkehrszulassungsordnung). Dieser Paragraph fordert bei Änderungen an Sitzen und Gurten "eine Ausnahmegenehmigung nach §70 von § 35a StVZO"

 

Auch das VdTÜV-Merkblatt Kraftwesen 760 fordert "...eine Ausnahmegenehmigung gemäß §70 StVZO von §35a Abs. 2 StVZO.. wenn... diese (Rollstühle, Anm..d.Red.) nicht nach RL 74/408/EWG bzw. ECE-R 17 geprüft sind. Grundsätzlich ist es möglich, einen als Fahrersitz geeigneten, nicht nach RL 74/408/EWG geprüften Rollstuhl im Einzelverfahren positiv zu begutachten...".