Kraftmessung

Mobilitätseingeschränkte Menschen müssen, wenn sie Auto fahren möchten, verschiedene Richtlinien und Paragrafen beachten.

Die EU-Richtlinien legen Mindestleistungen fest, die ein Fahrzeugführer zu erbringen hat. Bei Mobilitätseinschränkung bedeutet das, dass einige Fahrer diese Mindestleistungen nur unter Verwendung von Hilfsmitteln und/ oder umgerüsteten Fahrzeugen, die ihren Bedürfnissen angepasst wurden, erbringen können. Das Fahren eines normalen Fahrzeugs ist damit unmöglich.

Durch Kraftmessung in unserem Messmobil... Durch Kraftmessung in unserem Messmobil...

Gesetzgeber fordert Eignungsbegutachtung

 

In Deutschland fordert der Gesetzgeber in den Paragrafen §§11 und 46 der Fahrerlaubnis-Verordnung (FeV) eine Eignungsbegutachtung von mobilitätseingeschränkten Verkehrsteilnehmern.
Bei Eignungszweifeln muss anhand eines Gutachtens geklärt werden, welche Auflagen bzw. Beschränkungen zu berücksichtigen sind. In diesem Rahmen ist oftmals die Ermittlung der vorhandenen Kraftverhältnisse in Armen und/ oder Beinen des Kunden erforderlich.

 

Seit Januar 2017 wird die Eintragung dieser Lenk- bzw. Bremskräfte auch bei den EU-Schlüsselzahlen des Führerscheins verlangt:

  40.01   Lenkung mit maximaler Kraft von ... N

  20.07   Bremsbetätigung mit maximaler Kraft von ...N

...erhalten wir Messkurven, die...

Kraftmessung - Hilfsmittel zur exakten Begutachtung

 

Die Kraftmessung in dem von uns entwickelten Messmobil stellt also ein Hilfsmittel zur exakten Begutachtung von Fahranwärtern dar. Gleichzeitig bieten wir unseren Kunden durch die Messungen ein Höchstmaß an Sicherheit für ihre individuelle Fahrzeugumrüstung.

Beispielsweise können die Leichtgängigkeit der Lenkung und/ oder Bremsanlage bei einer regelmäßigen Erfassung der Kräfte optimal für Sie angepasst werden.

... sofort interpretiert werden können.

<< ZURÜCK