Parkausweis und Parkerleichterungen

Der Besitz eines Schwerbehindertenausweises alleine reicht nicht aus, um Behindertenparkplätze nutzen zu dürfen!
Benötigt wird hierzu ein spezieller Parkausweis.
Mit einem Handicap ist die Nutzung der Normparkplätze in Innenstädten und Parkhäusern häufig aufgrund einer ungünstigen Lage (z.B. hoher Bordstein) oder einer zu engen Bauform nicht möglich.
Um die meist vorhandenen Sonderparkplätze für Menschen mit Behinderung nutzen zu können ist der sogenannte europäische Parkausweis mit Rollstuhlsymbol erforderlich.

Diesen Parkausweis erhalten Sie - auf Antrag - wenn Ihr Schwerbehindertenausweis das Merkzeichen "aG" oder "Bl" aufweist. Die Gültigkeit des Parkausweis ist nur gegeben, wenn dieser deutlich sichtbar hinter der Windschutzscheibe ausliegt.

 

Mit dem Parkausweis dürfen Sie

 

  • auf Parkplätzen, die mit dem Rollstuhlsymbol gekennzeichnet sind, parken.
  • im eingeschränkten Halteverbot und auf Anwohnerparkplätzen bis zu drei Stunden parken (nur in Kombination mit einer Parkscheibe).
  • im Zonenhalteverbot und auf öffentlichen Parkplätzen die angegebene Parkdauer überschreiten.
  • in Fußgängerzonen während der Verladezeiten parken.
  • in verkehrsberuhigten Zonen parken, solange Sie den Durchgangsverkehr nicht behindern.
  • auf parkscheinpflichtigen Flächen kostenlos parken.

Zuständig für die Vergabe des Parkausweises sind die lokalen Straßenverkehrsämter. Der Antrag kann mit einem formlosen Anschreiben gestellt werden. Bitte fügen Sie Ihrem Antrag eine Kopie Ihres Schwerbehindertenausweises, eine Kopie Ihres Personalausweises und ein aktuelles Lichtbild bei.

 

Sonderregelungen:

 

  • In einigen Bundesländern stehen Ihnen auch dann Parkerleichterungen zu, wenn Sie nicht außergewöhnlich gehbehindert oder blind sind. Diese Sonderparkausweise sind nur regional gültig und meist vom Grad Ihrer Behinderung abhängig.
  • Auch wenn Sie Ihr Auto nicht selbst fahren können, haben Sie das Anrecht auf einen Behindertenparkausweis. Allerdings darf der Ausweis nur verwendet werden, wenn dieser im direkten Bezug zur Nutzung durch Sie steht (z.B. Ihre Abholung von der Arbeit).

<< ZURÜCK